25€ sparen Eine Std. kostenlos
Code
Freude

Suche

Careship Magazin > Experten Blog

Stressiger Pflegealltag: Wie Sie mit Achtsamkeit gut für sich sorgen

Jeder vierte pflegende Angehörige fühlt sich hoch belastet. Wer sich um einen nahestehenden Menschen kümmert, kann selbst schnell auf der Strecke bleiben. Henrik Grütz, Psychologe und Gesundheits- und Krankenpfleger, wirkte als Experte am Online-Pflegekurs “Selbstfürsorge durch Achtsamkeit” mit. In folgendem Expertenbeitrag stellt er Ihnen Achtsamkeit als Weg zur Selbstfürsorge und den neuen Online-Pflegekurs vor.

Von Stress verfolgt

Vielleicht kennen Sie einen dieser Momente: Sie haben sich an einem sonnigen Sommertag den Nachmittag freigenommen und machen einen Spaziergang in Ihrem Lieblingspark. Am Parkteich angekommen, setzen Sie sich auf eine freie Bank und atmen kurz durch. Dann denken Sie darüber nach, was heute alles schiefgelaufen ist. Vielleicht haben Sie einen wichtigen Termin verpasst, Sie hatten Streit mit ihrem Angehörigen oder etwas anderes ist missglückt. Sie ärgern sich oder Sie überlegen, wie Sie den Tag mit Ihren Angehörigen morgen besser organisieren können. Während Sie so auf der Parkbank sitzen, werden Sie traurig oder gar wütend, weil Sie nicht einmal diesen Moment so richtig genießen können. Sie fühlen sich gestresst, belastet und mit der Pflegesituation überfordert? Dann geht es Ihnen wie den vielen anderen, die sich um einen nahestehenden Menschen kümmern.

Wenn Sie Achtsamkeit trainieren, können Sie in stressigen Momenten leichter einen Schritt zurücktreten, sich Luft verschaffen, die Stressauslöser ausfindig machen und Überlastung wahrnehmen. Achtsamkeit zu trainieren, ist ein Weg, um sich vor Erschöpfung zu schützen.

Dem Stresskreislauf entkommen

Ist unser Stresspegel hoch, fällt es uns schwerer, im Moment zu bleiben. Unser Geist wandert schneller zu den Aufgaben, die wir noch erledigen müssen oder zum gestrigen Streit mit dem Angehörigen. Die gute Nachricht ist: Die Fähigkeit, unsere Aufmerksamkeit voll und ganz auf den Moment zu richten, können wir trainieren. Wenn Sie Achtsamkeit trainieren, können Sie in stressigen Momenten leichter einen Schritt zurücktreten, sich Luft verschaffen, die Stressauslöser ausfindig machen und Überlastung wahrnehmen. Achtsamkeit zu trainieren, ist ein Weg, um sich vor Erschöpfung zu schützen. Mit Achtsamkeit können Sie besser erkennen, ob Ihre Belastungsgrenze schon überschritten ist. Dann ist der Zeitpunkt gekommen, etwas zu verändern.

Als pflegender Angehöriger einfach mal abschalten? Careship unterstützt gern.

Jetzt Alltagshelfer buchen

Wirksamkeit gut erforscht

Achtsamkeit kann man durch Meditation trainieren. Zahlreiche Studien belegen, dass Achtsamkeitstraining Stress und Ängste reduziert sowie die Lebensqualität verbessert. Andere Studien zeigen, dass sich nach intensivem Achtsamkeitstraining Zellen in Gehirnarealen aufbauten, die mit Lernen, Stress- und Gefühlsregulation in Verbindung stehen. Wer Achtsamkeit über längere Zeit übt, kann von den positiven Effekten am stärksten profitieren. Ein jahrelanges Training ist aber nicht zwingend notwendig, um positive Effekte zu erzielen. Schon mit kurzen, regelmäßigen Übungen können Sie Ihre Fähigkeit zur Achtsamkeit stärken. Achtsamkeit kann in einer Pause oder auch direkt im Pflegealltag geübt werden: zum Beispiel beim Händewaschen, Essen, Zähneputzen oder beim Spaziergang mit Ihrem Angehörigen.

Onlinekurs für pflegende Angehörige & ehrenamtlich Pflegende

Kümmern Sie sich um einen nahestehenden Menschen, der Pflege braucht? Wünschen Sie sich in dieser Situation manchmal mehr Entlastung? Sind Sie auf der Suche nach neuen Wegen, um besser für sich sorgen zu können? Den Online-Pflegekurs “Selbstfürsorge durch Achtsamkeit” hat das Team von curendo für Menschen gemacht, die viele Bälle gleichzeitig jonglieren müssen, weil Sie einen anderen Menschen unterstützen. Im Kurs zeigen wir Wege auf, wie Sie sich in dieser herausfordernden Lebensphase vor Erschöpfung schützen.

Wir wissen, im Pflegealltag bleibt meist wenig Zeit für Sie und Ihre Bedürfnisse. Deswegen haben wir die Lernmodule und Übungen kurz gehalten. Sie nehmen nur fünf bis 20 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch. Uns war besonders wichtig, die Herausforderungen des Pflegealltags in allen Kursinhalten in den Mittelpunkt zu stellen. Im Kurs können Sie sieben geführte Audio-Meditationen abspielen, die von einer erfahrenen Achtsamkeitslehrerin eingesprochen wurden. Für den Onlinekurs “Selbstfürsorge durch Achtsamkeit” für pflegende Angehörige und ehrenamtlich Pflegende können Sie sich auf pflege.curendo.de anmelden. Die Kosten dafür werden von den meisten Krankenkassen übernommen.

Ihr Experte:

Henrik Grütz ist Psychologe und Gesundheits- und Krankenpfleger. Bei curendo ist er für die Online-Pflegekurse verantwortlich und wirkte so auch als Experte am Online-Pflegekurs “Selbstfürsorge durch Achtsamkeit” mit.

Weitere Infos unter: pflege.curendo.de

Print Share Tweet

Suche

Passende Artikel zum Thema