Careship verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ratgeber

Wie vertrauenswürdig sind Pflege-Plattformen, die online Hilfe vermitteln?

Moderne Dienstleister für Pflege und Betreuung finden nach und nach ihren Weg ins Internet. Die weltweite Vernetzung bringt bestehende Angebote nicht nur schneller zu einem größeren Kreis potentieller Kunden, sondern lässt auch neue Angebote entstehen. Der Fakt allein also, dass die Leistungen online vermittelt werden, ist kein Grund zur Skepsis. Wie bei Angeboten außerhalb des Internets auch, ist es allerdings ratsam, kritisch zu bleiben. Alterswissenschaftlerin und Fachjournalistin Carolin Makus hat einen Leitfaden erstellt, der Ihnen dabei helfen wird, vertrauenswürdige Pflege-Plattformen im Internet von unseriösen Anbietern zu unterscheiden.

Der freie Markt und seine Stolpersteine

Der freie Markt bietet Spielraum für verschiedenste Anbieter. Das ist der Angebotsvielfalt förderlich und ermöglicht nicht zuletzt, dass es für jeden Wunsch und Geldbeutel das Passende gibt. Diese liberale Handhabung eröffnet allerdings auch Anbietern Tür und Tor, die unprofessionell und wenig vertrauenswürdig arbeiten. Bis hier staatliche Regularien greifen, die Betrüger oder einfach schlecht arbeitende Akteure aus dem Verkehr ziehen, geht in der Regel einiges an Zeit ins Land. Die sprichwörtlichen Mühlen der Justiz mahlen bekanntlich langsam. In der Pflegebranche mitsamt ihrer Online-Zweige ist das nicht anders. Platt gesagt: Es gibt auch hier gute und schlechte Anbieter. Man muss nur wissen, woran man sie erkennt.

Darauf sollten Sie achten

Generell gilt: Inhalte sollten Sie immer im Kontext sehen. Das gilt also für Artikel, Produktbeschreibungen, Videos, Interviews, Angebote und so weiter. Fragen Sie sich: “Wer steht jeweils dahinter?” Unternehmen und damit alle kommerziellen Pflege-Plattformen verfolgen wirtschaftliche Interessen, und das ist auch legitim. Doch woran lässt sich erkennen, ob diese dennoch Ihr Vertrauen verdienen? Dieser Frage gehen wir in den folgenden Abschnitten Schritt für Schritt auf den Grund.

Allgemeine Transparenz

Eine Pflege-Plattform kann allgemein als transparent bezeichnet werden, wenn sie sowohl Kunden, als auch Partnern einen angemessenen Einblick in die Arbeitsweise, die Angebote, die Preisgestaltung und das Team hinter der Marke bzw. der Plattform liefert.

Carolin Markus zu Careship: Bei Careship zum Beispiel werden Sie über die buchbaren Leistungen und den 5-stufigen Qualitätsprozess informiert, den jeder potentielle Alltagshelfer durchläuft. Auch versäumt die klar strukturierte Seite nicht, über die Kosten pro Stunde aufzuklären, alle relevanten Geschäftsdaten zu hinterlegen und einen Einblick ins Helfer-Team zu gewähren.

 

Angemessene Preise

Seriöse Unternehmen erheben nicht nur angemessene Preise, sondern schlüsseln auch auf, wie sich diese zusammensetzen und wie die Abrechnung organisiert ist.

Carolin Markus zu Careship: So legt Careship auf der Homepage deutlich dar: Alle Leistungen sind stundenweise buchbar und zu einem Festpreis von jeweils 25 Euro je Stunde ohne versteckte Kosten erhältlich. 30% der Stundenkosten gehen als Vermittlungsprovision an Careship, die anderen 70% fließen an den gebuchten Alltagshelfer. Auf einer Monatsrechnung sehen Sie alle Buchungen in der Übersicht.  

 

Verlässlichkeit

Vertrauenswürdige Pflege-Plattformen haben abzuliefern. So müssen gebuchte Leistungen natürlich auch bei Ihnen ankommen, und das konstant und ohne ständige Probleme. Es kann immer vorkommen, dass falsche Buchungen oder andere Fehler geschehen. Das passiert selbst den Besten. Die Professionalität einer Pflege-Plattform erkennen Sie dann an der Art und Weise, wie sie das Problem löst und Unannehmlichkeiten kompensiert.

Carolin Markus zu Careship: Bei Careship steht man Ihnen mit offenen Ohren zur Seite, wenn Sie Fragen, Probleme oder Verbesserungsvorschläge haben. Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr erreichen Sie die Mitarbeiter vom Kundendienst unter der Telefonnummer (030) 220 128 830. Alternativ können Sie auch eine E-Mail an info@careship.de schreiben. Careship entwickelt seine Angebote stets weiter, um auf Ihre Wünsche, Bedürfnisse und Entwicklungen bestmöglich einzugehen. 

 

Nachweisbarkeit von Referenzen

Ist eine Pflege-Plattform professionell aufgestellt und organisiert, bleibt in der Regel auch der Erfolg nicht aus. Demnach erkennen Sie vertrauenswürdige Anbieter, auf die Sie langfristig zählen können, auch an ihrer Relevanz in Presse und Wirtschaft. Hat der Anbieter Auszeichnungen und Preise bekommen? Hat die neutrale Fachpresse positiv über ihn berichtet? All das sind gute Zeichen. Vor allem aber junge Plattformen müssen sich erst einmal behaupten und diese Meilensteine erreichen. Fliegt also ein Unternehmen noch unter dem Radar, muss das nicht unbedingt gegen den Anbieter sprechen. Es braucht dann einfach noch etwas Zeit. Hier ist es also an Ihnen gelegen, ob Sie einen Versuch wagen. Nach der Lektüre dieses Beitrags wissen Sie schließlich, worauf Sie achten sollten.

Carolin Markus zu Careship: Careship wurde im Jahr 2015 gegründet und hat heute bereits um die 50 Mitarbeiter sowie ein angegliedertes Netzwerk von selbstständigen Alltagshilfen und Seniorenbetreuern. Die Plattform bietet Dienste in Berlin, Hamburg, Frankfurt, im Rheinland und im Ruhrgebiet an und hat bereits mehr als 2.500 Familien unterstützen können. Auch in der Presse wird das Unternehemen immer wieder positiv erwähnt.

 

Begleitung der Dienste

Je besser Services rund um Pflege und Betreuung begleitet werden, desto vertrauenserweckender und ausgefeilter sind sie.

Carolin Markus zu Careship: Über Careship können Alltagshelfer ganz flexibel Unterstützung anbieten. Sollte es dabei einmal zu Unklarheiten oder Problemen kommen, stehen die Careship-Mitarbeiter jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung. Regelmäßige Fortbildungen und Workshops helfen außerdem dabei, bekannte Herausforderungen zu definieren und Lösungsvorschläge zu entwickeln und zu teilen. 

 

Qualifizierte Fachkräfte und Alltagshelfer

Wenn es darum geht, hilfesuchende Kunden an Alltagshelfer und qualifizierte Fachkräfte zu vermitteln, braucht es ein gutes “Matchmaking”, also eine sensible Partnervermittlung im geschäftlichen Sinne. Grundlage hierfür ist eine gewissenhafte Datenerhebung. Kurz: Es muss klar sein, ob Person X leisten kann, was der Kunde braucht und sucht. Um das herauszufinden, braucht es einen angemessenen Aufwand.

Carolin Markus zu Careship: Careship stellt sicher, dass die Alltagshelfer qualifiziert, zuverlässig und vertrauenswürdig sind, indem Bewerber standardmäßig durch einen 5-stufigen Qualitätsprozess geleitet werden. Im Rahmen dieses Prozesses wird auch geprüft, ob der Bewerber eine reine Weste hat: Hierfür wird das polizeiliche Führungszeugnis unter die Lupe genommen. 

 

Vollständiges Impressum und leicht zugängliche AGBs

Klein und unscheinbar, aber deshalb nicht weniger wichtig: Hat eine Pflege-Plattform kein Impressum auf seiner Homepage und hält keine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) für Sie bereit, spricht das gegen die Vertrauenswürdigkeit des Anbieters. Impressum und Geschäfts- bzw. Nutzungsbedingungen informieren Sie auf einen Blick, wer hinter der Seite steht und welche Spielregeln dort herrschen.

Carolin Markus zu Careship: Auf der Homepage von Careship finden Sie Links zum Impressum und den Nutzungsbedingungen

 

Klare Aufschlüsselung der Angebote

Eine gute Pflege-Plattform im Internet verdeutlicht Ihnen als Kunden von vornherein, was Sie erwarten können, wenn Sie die Leistung X oder Y buchen.

Carolin Markus zu Careship: So gibt Ihnen auch Careship einen Einblick in die buchbaren Bereiche und schafft darüber hinaus noch Anregungen, welche Leistungen ganz konkret für Sie von Interesse sein könnten. Hier gelangen Sie zu den Angeboten von Careship 

 

Mehrwert und Information

Kommerzielle Anbieter guter Pflege-Plattformen sind nicht einfach nur Unternehmen, die Geld generieren wollen. Anbietern, die eine Pflege-Plattform betreiben, kommt indirekt auch eine gewisse soziale bzw. gesellschaftliche Verantwortung zu. Sie nutzen ihre Reichweite, ihren Online-Auftritt und ihre Arbeit, um die Kunden- und Leserschaft über relevante Regelungen und Gegebenheiten in der Pflege-Branche zu informieren und zu sensibilisieren.

Carolin Markus zu Careship: Careship zum Beispiel hat einen gut strukturierten Ratgeber für Sie erstellt, in dem Themen rund um Pflege, Finanzierung und Hilfe auf Sie warten.

Bei Careship finden Sie flexible Alltags- und Haushaltshilfen

Jetzt Suche starten

Sie möchten über alle Careship Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?

Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und wir halten Sie auf dem Laufenden über unsere Entwicklung, berichten über wichtige Neuigkeiten in der Pflege & stellen einige unserer berührendsten Kundengeschichten vor.

Hier anmelden
Print Share Tweet