Careship verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ratgeber

Einsamkeit - Ein Gefühl mit Nebenwirkungen

Fast jeder kennt das Gefühl: Einsamkeit. Manchmal packt es uns in Momenten, in denen wir es gar nicht erwarten. Vielleicht nachdem wir ein paar Tage in einer Gruppe unterwegs waren und dann zurück in unsere eigenen vier Wände kommen. Allein.

Das Gefühl von Einsamkeit ist weit verbreitet

Vielen fällt es schwer, negativ konnotierte Gefühle wie Einsamkeit zuzugeben. Doch das Zurückhalten der Emotion und die Unterdrückung des Mitteilungsdrangs haben wesentliche Folgen für die Gesundheit. Dabei kennt fast jeder das Gefühl: Einsamkeit. Manchmal packt es uns in Momenten, in denen wir es gar nicht erwarten. Vielleicht nachdem wir ein paar Tage in einer Gruppe unterwegs waren und dann zurück in unsere eigenen vier Wände kommen. Allein.

Allerdings fällt es nicht jedem leicht, dieses weit verbreitete Gefühl vor anderen einzugestehen. Vielleicht, da man es als Schwäche ansieht oder denkt, andere können nichts damit anfangen. Zu Unrecht: 41 Prozent der Deutschen fühlen sich sogar regelmäßig einsam.

Die tabuisierte Einsamkeit

Gerade ältere Menschen können die Ängste und Gedanken, die sie mit Einsamkeit verbinden, gut in Worte fassen, wie Careship in einer repräsentativen Umfrage herausfand.
Beschreibungen wie “Warten, dass der Tag vergeht” oder “Allein mit meiner kranken Frau” tauchen dort auf. Also Stunden, die sich wie Kaugummi ziehen, wenn keine Beschäftigung sie verfliegen lässt. Oder der Zustand, sich im Alltag ohne Unterstützung nur noch um einen Angehörigen kümmern zu müssen. Als “Hilflosigkeit” beschreibt ein anderer Befragter unserer Careship Umfrage den Zustand. Hilflos in der eigenen Einsamkeit, die als schmerzend wahrgenommen wird. Und wie bereits oben erwähnt: Das Gefühl wird ausgehalten, ohne es kundzutun. So behalten die meisten älteren Menschen aus Scham ihre Gedanken und Sorgen für sich. In Zahlen bedeutet das: 68 Prozent der älteren Menschen, die sich einsam fühlen, haben noch nie darüber geredet.

Gesellschaft buchen und nicht mehr alleine sein!

Jetzt buchen

Nebenwirkungen der Vereinsamung

Dass dieser bedrückende Zustand auf Dauer nicht gesund sein kann, leuchtet ein. Und inzwischen ist das auch medizinisch belegt: Einsamkeit wird mit zahlreichen Krankheiten in Verbindung gebracht. Erschöpfungszustände, Schlafprobleme, Depressionen – all diese psychischen Probleme können durch Einsamkeit ausgelöst werden. Bei anderen Auswirkungen werden sogar konkrete Zahlen genannt: Einsamkeit soll die Gefahr für Altersdemenz um das Doppelte erhöhen, das Risiko für einen Schlaganfall steigt um 32 Prozent. Mit diesen Nebenwirkungen ist Einsamkeit sogar noch schädlicher als Fettleibigkeit, Alkoholismus und Zigarettenkonsum.  

Wirtschaftlicher Schaden und Einfluss auf die Politik 

Selbst die Politik schreitet mittlerweile ein, denn Einsamkeit ist weltweit ein wachsendes gesellschaftliches Problem. Und verursacht zudem auch hohe wirtschaftliche Kosten. Eine Studie im Vereinigten Königreich gibt den wirtschaftlichen Verlust durch einsame Arbeitnehmer und daraus resultierenden Krankheiten mit umgerechnet 2,88 Milliarden Euro im Jahr an. So ist es nicht verwunderlich, dass das Vereinigte Königreich 2018 als erstes Land weltweit ein Ministerium für Einsamkeit ins Leben rief. Auch kommunale Initiativen und Projekte beschäftigen sich mit dem Problem der Einsamkeit in der Gesellschaft und leisten Hilfestellung. In Berlin etwa bietet der Verein Silbernetz Menschen über 60 die Möglichkeit, sich kostenlos am Telefon über große und kleine Probleme auszutauschen, wenn man niemanden zum Reden hat. In den Niederlanden stellt man sich in den Jumbo-Supermärkten an der Plauderkasse an, wenn man außer Geldstücken auch ein paar Worte austauschen möchte. 

Der Trend ist eindeutig: Oft verstärkt sich Einsamkeit im Alter, hinzu kommt der demographische Wandel. Doch auch andere Altersschichten trifft das Gefühl der Einsamkeit immer häufiger. Wie im Vereinigten Königreich bereits umgesetzt, werden auch in Deutschland sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene Stimmen laut, das gesellschaftliche Problem auch politisch zu behandeln. 

Gemeinsam den Alltag bestreiten

Haushaltshilfe, Gesellschaft & Begleitung, leichte Pflege: Unsere Alltagshelfer unterstützen Sie einmalig, stundenweise oder regelmäßig so, wie Sie es wünschen.

Meinen Alltagshelfer finden

Quellen: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/873814/umfrage/umfrage-unter-deutschen-zur-haeufigkeit-von-einsamkeit-nach-beziehungsstatus/ https://www.iwkoeln.de/fileadmin/user_upload/Studien/Report/PDF/2019/IW-Report_2019_Einsamkeit_in_D.pdf https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1014929/umfrage/umfrage-in-deutschland-zur-haeufigkeit-von-einsamkeit-nach-alter/ https://www.zdf.de/nachrichten/heute/teufelskreis-der-einsamkeit-100.html https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/wie-gefaehrlich-ist-einsamkeit-wirklich-15406497.html https://heart.bmj.com/content/102/13/1009 https://heart.bmj.com/content/102/13/1009 https://www.deutschlandfunkkultur.de/einsamkeit-wenn-das-soziale-netz-reisst.976.de.html https://www.europeanceo.com/business-and-management/the-hidden-socioeconomic-costs-behind-europes-loneliness-epidemic/ https://www.gov.uk/government/news/pm-launches-governments-first-loneliness-strategyhttps://www.silbernetz.org/ https://www.morgenpost.de/vermischtes/article227712513/Supermarktkette-fuehrt-Plauderkasse-gegen-Einsamkeit-ein.html

Print Share Tweet