1 Stunde Kostenfrei Kennenlerntermin für Neukundinnen & -kunden

Suche

Careship Magazin > Freizeitgestaltung

Ausflugsziele für Senioren & Seniorinnen in Berlin

Das warten auf Sonne, blauen Himmel und warme Temperaturen hat ein Ende. Der Frühling verwöhnt uns mit Kaiserwetter und genau jetzt beginnt die Zeit für Ausflüge. Oft vernachlässigt man die eigene Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten, weil man meistens das Naheliegende nicht mehr wahrnimmt. Doch Berlin hat unglaublich viel zu bieten und unsere Alltagshelfer:innen begleiten Sie mit Vergnügen zu einem Ausflug. Wir haben ein paar Ziele in Berlin für Sie zusammengestellt, bei denen Fans von Wasser, Grünflächen und Wanderwegen auf ihre Kosten kommen werden.

Berlin hat viel zu bieten! Gerade jetzt, wo der Frühling seine Farbenpracht entfaltet, geht nichts über einen Spaziergang im Grünen. Dazu müssen Sie gar nicht weit gehen bzw. fahren, denn Berlin wartet mit mehr als 2.500 Parks und Gärten auf. Wir haben in diesem Beitrag eine kleine Auswahl an Ausflugszielen zusammengestellt, die Sie auch gut mit Ihrer Alltagshilfe erkunden können und die Ihnen Lust auf Frühling in Deutschlands Hauptstadt machen werden.

 

Buchkantine 

Mitten durch Berlin fließt die Spree und versammelt eine Reihe von entzückenden Cafés entlang ihrer Ufer. Eines davon ist die Buchkantine. Täglich ab 10 Uhr gibt es hier leckeres Frühstück und dazu Lesestoff zum Mitnehmen oder vor Ort genießen. Denn die Buchkantine ist nämlich auch ein Buchladen. Langeweile kommt hier also definitiv nicht auf. Zur Zeit empfehlen wir, über die Webseite eine Reservierung vorzunehmen.

Wann: Mo bis Fr 10 bis 19 Uhr, Sa und So 10 bis 18 Uhr

Wo: Dortmunder Straße 1, Moabit

Café am Engelbecken

Entspannung mit urbanem Charakter bietet die Terrasse des Cafés am Engelbecken. Das Café liegt an der Grenze zwischen Kreuzberg und Mitte und bietet hausgemachten Kuchen für alle, die zu ihrem Kaffee auch etwas Süßes genießen möchten. Dabei kann man den Blick über die Fontänen des Wasserbassins schweifen lassen und einfach mal abschalten. Für Liebhaber von Pikantem finden sich im Café am Engelbecken auch ein Frühstücksangebot und kleine Gerichte. 

Wann: im Sommer täglich 10 bis 24 Uhr

Wo: Michaelkirchplatz 24, Kreuzberg

Insel der Jugend

Sie heißt zwar Insel der Jugend, doch hier finden Jung und Alt gleichermaßen zusammen. Nach einem Spaziergang im Treptower Park kann man im Inselcafé einen Kaffee und Kuchen oder auch warme Speisen genießen. Daneben bietet die Insel auch zahlreiche Kulturangebote, wie beispielsweise Freiluftkino, Poetry-Slam und  Live-Musik. Über das aktuelle Kulturangebot können Sie sich über die Internetseite der Insel der Jugend informieren. Wer es etwas aktiver mag, der kann sich auch ein Boot mieten und die Rummelsburger Bucht erkunden.

Wann: Di bis So 12 bis 18 Uhr

Wo: Alt Treptow 6, Treptow-Köpenick

Botanischer Garten und Botanisches Museum

Wer Blumen und Pflanzen mag, der wird im Botanischen Garten selbst aufblühen. Die Welt in einem Garten“ war die Maxime von Adolf Engler, dem ersten Direktor des Botanischen Gartens Berlin im Jahr 1889. Ein Tropenhaus im Jugendstil, ein italienischer Garten und über 20.000 Pflanzenarten aus allen Kontinenten erwarten Sie bei einem Besuch in diese grüne Oase. 

Zum Garten gehört auch das Botanische Museum, das in Mitteleuropa einzige rein Botanische Museum. Der Botanische Garten und das Museum sind barrierefrei zugänglich. Außerdem gibt es für Sehbehinderte einen 3.000 Quadratmeter großen Duft- und Tastgarten, wo anfassen nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht ist.

Wann: Museum & Gewächshäuser: Mo bis So 9 Uhr bis 19 Uhr, Garten: Mo bis So 9 bis 20 Uhr

Wo: Königin-Luise-Straße 6-8, Dahlem

Spandauer Forst

Eine ausgedehnte Wald- und Moorlandschaft erstreckt sich gleich hinter dem Bezirk Spandau im Spandauer Forst, der mit über 1300 Hektar Gesamtfläche eines der größten Waldgebiete Berlins ist. Wandelt man durch diesen Wald, fühlt man sich in eine Märchenwelt versetzt, in der weder der Lärm der Stadt, noch die Hektik der Menschen spürbar sind. Der Teufelsbruch und seine Nebenmoore Großer und Kleiner Rohrpfuhl, sind als Naturschutzgebiet ausgewiesen und Heimat für seltene Tier- und Pflanzenarten wie beispielsweise Eisvogel, Habicht oder Biber. Mit der U – und S-Bahn, sowie den Bussen in Spandau erreichbar, bietet sich der Spandauer Forst als leicht erreichbares Ausflugsziel an. 

Wo: Schönwalder Allee 50, Spandau

Bürgerpark Pankow

Bleiben wir gleich bei einem zauberhaften und bezaubernden Ort, dem Bürgerpark Pankow. Hervorgegangen als Privatbesitz, ist der 12 Hektar große Bürgerpark seit 1907 der Öffentlichkeit zugänglich. Der Baumbestand des Parks rangiert von Eichen und Buchen bis hin zu Ahornbäumen, sowie einer alten Sumpfzypresse. Anfang der 1960er Jahre wurden ein Rosengarten mit Beet- und Strauchrosen, Teehybriden, Minirosen und an der Pergola aus Sandsteinsäulen auch Kletterrosen angelegt. Im Sommer kann man im Musikpavillon Konzerten mitten im Rosengarten lauschen. Wer nach einem ausgedehnten Spaziergang Lust nach einer kleinen Stärkung verspürt, kann das im Café Rosenstein bei Kaffee und Kuchen, Würstchen und Buletten sowie Currywurst machen. 

Wo: Wilhelm-Kuhr-Straße 9, Pankow

Unsere Alltagshelfer:innen helfen Ihnen gerne auch bei der Freizeitgestaltung.

Jetzt Alltagshilfe finden

Havelhöhenwanderweg

Mit ungefähr 10 Kilometern führt der Havelhöhenwanderweg entlang der Havel vom Pichelsberg nach Süden durch den Grunewald bis zum Strandbad Wannsee. Auf dem Weg finden Sie, neben zahlreichen Landschaften, den 55 Meter hohen Grunewaldturm, die Waldausstellung „Wald.Berlin.Klima“, das Schildhorndenkmal und die Havelinsel Lindwerder. Auf dem Grunewaldturm bietet eine Aussichtsplattform eine atemberaubende Aussicht. 

Erreichbar mit: Bus | M49 (Stößenseebrücke), S-Bahn | S3, S9 (Pichelsberg)

Wuhletalweg

Wandern in der Natur mitten in der Stadt. Das finden Sie auf dem 15 Kilometer langen Wuhletalweg entlang der Wuhle. Die längste Grünfläche Berlins liegt im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Hier können Sie über 260 Arten Farn – und Blütenpflanzen sowie 23 geschützte Tierarten begutachten. Doch daneben findet man auch Wiesen aus der Steinzeit, ein Dorf aus dem Mittelalter, eine Anstalt aus dem 19. Jahrhundert und typische DDR-Plattenbauten der 1970/80er Jahre. 

Erreichbar mit : Bus | 197, 390, 901, N97 (Ahrensfelde), S-Bahn | S7 (Ahrensfelde), Tram | 16, M8 (Ahrensfelde/Stadtgrenze)

Der Tiergartenring

Eine interessante und schöne Mischung aus urbanem Flair und Grünflächen können Sie auf einer Tour entlang des Tiergartenrings bestaunen. Der Tiergartenring umrundet den Großen Tiergarten und weiter, im östlichen Verlauf, das historische Zentrum von Berlin. Viele große und kleine Parkanlagen sowie grün gestaltete Stadtplätze, wie der Volkspark Friedrichshain und der Kollwitzplatz, sind zwei grüne Begegnungen auf dem Weg. Fast die Hälfte des Tiergartenrings führt zudem entlang von Gewässern. Wer auch noch eine Leidenschaft für Kultur und Politik hat, der kommt mit dem Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten, dem Haus der Kulturen der Welt, dem Bundeskanzleramt und der Gedenkstätte Berliner Mauer voll auf seine Kosten. Der Ring umfasst 24 Kilometer. 

Sie benötigen Hilfe bei der Mobilität?

Hier Unterstützung finden
Print Share Tweet

Suche

Passende Artikel zum Thema