Careship verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ratgeber > Wer pflegt wie

Seniorenresidenzen - sicher & komfortabel wohnen

Das Leben in einer Seniorenresidenz vereint Aspekte von Sicherheit und Selbstbestimmtheit im Alter. Verglichen mit klassischen Seniorenheimen und stationären Pflegeeinrichtungen für Ältere sind Seniorenresidenzen besonders komfortabel, bieten hochwertige Räumlichkeiten und umfangreichen Service an. Dabei besteht die Möglichkeit, sowohl ein vielfältiges Kulturprogramm zu nutzen, als auch Pflegeleistungen direkt vor Ort in Anspruch zu nehmen, wenn dies notwendig werden sollte. Wie das Leben in einer Seniorenresidenz organisiert ist, mit welchen Kosten und Förderungen Sie rechnen können und vieles mehr, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Bewohner einer Seniorenresidenz tanzen gemeinsam

Was ist eine Seniorenresidenz?

Seniorenresidenzen sind gehobene Wohnanlagen für Personen höheren Alters. Sie bieten ihren Bewohnern sowohl ein hohes Level an Unabhängigkeit und Wohnkomfort, als auch schnelle und langfristige Hilfe im Pflegefall. Nicht zuletzt bestechen Seniorenresidenzen durch ihre zahlreichen Freizeit- und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie ihre Betreuungs- und Serviceleistungen. Die Bewohner sind hierbei abgesehen von den Zeiten der angebotenen Services an keinen Takt gebunden und können Ihren Tag frei gestalten. Vom betreuten Wohnen unterscheidet sie dabei u. a. die Konzeption der Dienstleistungen und das allgemeine Ambiente, das oft vielmehr an ein Hotel als an ein Seniorenheim erinnert.

Für wen sind Seniorenresidenzen geeignet?

Der Einzug in eine Seniorenresidenz bietet sich an, wenn das Leben in den eigenen vier Wänden aus verschiedenen Gründen nicht mehr als optimale Lösung erscheint und die betroffene Person finanziell gut aufgestellt ist. Gründe für den Umzug könnten z. B. das Gefühl von sozialer Isolation oder der Wunsch nach mehr Abwechslung, Unterhaltung und Hilfe im Haushalt sein. Viele Seniorenresidenzen erlauben daher auch Haustiere in den Apartments, was sie von vielen anderen Pflegeeinrichtungen und Wohnanlagen unterscheidet. Auch wer pflegebedürftig ist, befindet sich hier in guten Händen. Seniorenresidenzen haben i.d.R. eigene Pflegeflügel und Wohnbereiche für Personen mit Demenz oder kooperieren mit entsprechenden Diensten, die die Pflege und gewünschte Betreuung in der Residenz sicherstellen. Geeignete Bewohner sind z. B. gesellige Personen höheren Alters mit einem Sinn für Genuss, die offen für Neues sind aber sich auch gerne mit Gleichgesinnten umgeben und nach Services suchen, die das Leben erleichtern.

Seniorenresidenzen zeichnen sich vor allem durch ihr umfangreiches und individuelles Dienstleistungsangebot sowie ein gehobenes Ambiente aus.

Serviceangebot in Seniorenresidenzen: Premium wohnen für Senioren

Das Serviceangebot in Residenzen variiert natürlich, aber in der Regel lässt sich vor Ort eine Auswahl an gehobenen Dienstleistungen und exquisit ausgestatteter Räumlichkeiten vorfinden. Es werden beispielsweise Einkaufs- und Begleitdienste, Wäscheservices, verschiedene Therapieformen, Kreativ-, Sport- und Internetkurse sowie Kosmetikbehandlungen angeboten. Auch Bade- und Wellnessangebote, Bibliotheksräume, Musizierzimmer oder ein Fitnessbereich können zur Ausstattung gehören. Darüber hinaus bieten viele Residenzen die Organisation von Ausflügen oder Reisen an.

seniorenresidenz komfort

Leben in einer Seniorenresidenz: Kosten und Finanzierung

In der Regel wird Ihnen die Residenz einen Grundpreis unterbreiten, der nebst Miete und Nebenkosten auch bereits ein tägliches Mittagsmenü und die Nutzungsrechte für die komplette Infrastruktur beinhaltet. Vereinzelt sind hier aber auch schon verschiedenste Services enthalten. Daher sind die Preise schwer miteinander zu vergleichen. So liegt der Grundpreis mit variierendem Dienstleistungsumfang zwischen 1.500 und 5.000 Euro im Monat. Hierbei ist dem Preis nach oben keine Grenze gesetzt. Größe des Apartments, Lage der Residenz und Umfang des Leistungspakets sind hierbei die Hauptfaktoren, die letztlich den Preis ausmachen. Seniorenresidenzen bieten oft die Option des “Probewohnens” an. Dies ist eine gute Möglichkeiten für den künftigen Bewohner, alles in Ruhe auf sich wirken zu lassen.

Sollte der Residenz-Bewohner zusätzlich zum Grundpaket die stationäre Pflege in Anspruch nehmen bzw. eine ambulante Pflegekraft beauftragen, fallen zusätzliche Kosten an. Je nach Schweregrad der Pflegebedürftigkeit können auch diese bis zu 3.500 Euro im Monat oder mehr kosten. Allerdings trägt die Pflegeversicherung einen erheblichen Teil hiervon, vorausgesetzt der Bewohner verfügt über einen offiziellen Pflegegrad.

Careship Tipp

Im Rahmen der Auswahl der richtigen Residenz beachten Sie unbedingt die Akzente bei den Service-Paketen. Jede Seniorenresidenz hat hier unterschiedliche Angebote, die wiederum zu stark variierenden Preisen führen. Daher ist es wichtig, stets zu schauen, welche Services im veranschlagten Preis enthalten sind und ob Ihre Familie die jeweiligen Services überhaupt beanspruchen möchte.

Diese Kosten übernimmt die Pflegeversicherung

Die Pflegekasse übernimmt, wie oben bereits erwähnt, einen Teil der Kosten für die Vollstationäre Pflege. In der unten stehenden Tabelle finden Sie eine Übersicht des monatlichen Budgets pro Pflegegrad. Dieses rechnet Ihre Pflegeversicherung direkt mit der Seniorenresidenz oder dem beauftragten Pflegedienst ab.

Leistungen der Pflegeversicherung bei vollstationärer Pflege

Vor- und Nachteile einer Seniorenresidenz

Sollten Sie die finanziellen Mittel haben, das Leben in einer Seniorenresidenz zu finanzieren, bringt dieses unbestreitbar viele Vorteile mit sich:

  • Auf Wunsch sind Sie stets in Gesellschaft
  • Es erwartet Sie hoher Komfort mit viel Abwechslung durch Kultur-, Sport-, und Kreativprogramm
  • Der Service und das kulinarische Angebot sind von hoher Qualität
  • Sie wohnen in einer sicheren Umgebung und im Notfall ist schnell Hilfe da

Allerdings sind neben den hohen monatlichen Kosten noch weitere Nachteile zu nennen:

  • Teilweise zahlen Sie für Dienstleistungen, die Sie nicht benötigen, die aber trotzdem im Festpreis enthalten sind
  • Durch ein hohes Service-Level kann es zu einem schnelleren Verlust der Selbständigkeit kommen
  • Das Überangebot kann durchaus überfordernd wirken
  • Die Pflegequalität kann von Einrichtung zu Einrichtung stark schwanken

Alternativen zur Seniorenresidenz

Personen höheren Alters, die finanziell sehr gut aufgestellt sind und sich einen aktiven Alltag wünschen, werden Gefallen am Leben in einer Residenz finden. Vor allem dann, wenn sie Wert auf vielseitige Services und ein hohes Level an Sicherheit legen. Wer allerdings so viel wie möglich selbst erledigt und auch auf ein vorgefertigtes Freizeitprogramm keinen großen Wert legt und noch dazu keine absehbare Pflegebedürfkeit hat, für den bestehen zahlreiche Alternativen. Diese Alternativen sind nicht nur preiswerter, sondern machen Sie letztlich wohl auch glücklicher und sind nicht minder sicherheitsstiftend:

  • Betreutes Wohnen in klassischer Senioren-Wohnanlage
  • Eigentumswohnung in barrierefreier Wohnanlage
  • Private 24-Stunden-Pflegekraft zu Hause
  • Häusliche Pflege durch ambulanten Pflegedienst
  • Senioren-WGs
  • Stundenweise Unterstützung durch einen Alltagshelfer im eigenen Zuhause

Stundenweise Unterstützung durch Careship Alltagshelfer

Erfahren Sie mehr über die flexible und individuelle Unterstützung im eigenen Zuhause. Egal ob Grundpflege, Hilfe im Haushalt, bei den Einkäufen oder Begleitdienste – unsere Alltagshelfer sind für Sie oder Ihre Lieben da, wann Sie es brauchen. Wir können innerhalb von nur 48 Stunden jemanden finden, der Sie bei Ihren persönlichen Aufgaben im Alltag unterstützt oder es Ihnen ermöglicht, einfach mal wieder ein wenig Zeit für sich zu haben. Interesse geweckt? Gleich weiterklicken!

Jetzt Angebot entdecken
Print Share Tweet

Passende Artikel zum Thema