1 Stunde Kostenfrei Kennenlerntermin für Neukundinnen & -kunden

Suche

Careship Magazin > Alltagshilfe-Club

Dein Start als Alltagshelfer:in – Fragen & Antworten

Das erste Kennenlernen mit der potenziell neuen Kundin oder dem neuen Kunden ist eine aufregende Sache. Hier bekommst Du hier einen ersten tieferen Einblick in das Leben eines Menschen, mit dem Du in Zukunft vielleicht regelmäßig Zeit verbringen wirst. Deshalb ist es für Euch beide wichtig, sich auf den ersten Termin ein wenig vorzubereiten. Im folgenden Beitrag haben wir hierzu ein paar Tipps und Hinweise für Dich gesammelt.

Die Tätigkeit als Alltagshelfer:in für unterstützungsbedürftige Menschen sowie Seniorinnen und Senioren ist nicht nur eine verantwortungsvolle sondern auch eine ungemein erfüllende Aufgabe. Wir wollen Dich optimal auf diese vorbereiten und haben wichtige Informationen für Dich gesammelt.

In unserem Artikel Vorbereitung auf den Kennenlerntermin für Alltagshelfer:innen haben wir bereits wichtige Fakten für Dich zusammengefasst, die Dir helfen können, Dich auf das erste Treffen mit Deinen zukünftigen Kundinnen und Kunden vorzubereiten. In diesem Artikel möchten wir Dir noch einmal einen Überblick geben, welche Voraussetzungen Du erfüllen solltest, um Alltagshelfer:in bei Careship zu werden.

Was muss ich mitbringen, um Alltagshelfer:in bei Careship zu werden?

Da Du mit unterstützungsbedürftigen Menschen zusammenarbeiten wirst, ist es unabdingbar, dass Du zuverlässig bist. Unsere Kundinnen und Kunden sowie ihre pflegenden Angehörigen müssen sich auf Dich verlassen können. Ebenso wichtig ist ein empathischer Umgang mit Deinem Gegenüber.

Unsere Kundinnen und Kunden stammen aus dem deutschsprachigen Raum. Es ist daher unabdingbar, dass Deine Deutschkenntnisse mindestens auf Niveau C1 liegen, um barrierefrei kommunizieren zu können. Ein nicht unwesentlicher Teil Deiner Tätigkeit besteht daraus, Gesellschaft zu leisten und Gespräche zu führen. Außerdem solltest Du verstehen, welche Wünsche und Bedürfnisse Deine Kundinnen und Kunden haben.

Da Du auf selbständiger Basis für Careship tätig sein wirst, musst Du ein Gewerbe im Kleinunternehmerbereich anmelden. Doch keine Sorge, hierbei unterstützen wir Dich und Du erhältst im Zuge Deiner Bewerbung Informationen von uns. Weitere Details dazu kannst Du zudem bei Deiner Krankenkasse erfragen.

Zu guter Letzt ist die Vorlage eines einwandfreien Führungszeugnises notwendig. 

Welche Dienstleistungen werde ich bei Careship anbieten?

Du kannst Dienstleistungen aus den folgenden Bereichen anbieten:

  • Begleitung, Einkauf & Erledigungen (z. B. Einkaufsbegleitung & Einkaufshilfe, Arzt- & Terminbegleitung etc.)
  • Freizeit & Kultur (z. B. Gesellschaft leisten, gemeinsame Spaziergänge, Begleitung zu Ausflügen, Veranstaltungen, Reisen etc.)
  • Haushaltshilfe (z. B. leichte Hausarbeiten, Staubsaugen & -wischen, Fenster putzen etc.)
  • Gesellschaft leisten & Betreuung (z. B.  Demenzbetreuung, Parkinsonbetreuung, Betreuung von Personen mit Depressionen etc.)
  • Kleine Grundpflege (z. B. Haare kämmen, Waschen und Eincremen von Teilbereichen des Körpers, Mund- und Zahnpflege etc.)

Du suchst einen flexiblen Nebenjob mit Sinn?

Werde Alltagshelfer:in bei Careship!

Wie findet Careship passende Kundinnen und Kunden für mich?

Ein:e Kund:in registriert sich über unsere Careship Website und erstellt eine Anfrage. Anhand der von Dir angebotenen Unterstützungsleistungen und Deines Suchradius findet unser System passende Kund:innen für unsere Alltagshelfer:innen. Natürlich entscheidest Du selbst, wen und wie viele Kundinnen und Kunden Du annimmst. Das hängt zum einen von Deinen persönlichen Kapazitäten ab aber natürlich sollte auch die Chemie zwischen Euch stimmen. Denn: Wir von Careship wünschen uns langfristige Beziehungen und immer dieselbe Person für unsere Kundinnen und Kunden.

Wichtig ist, dass Du mindestens 2 Personen bedienst, um eine Scheinselbstständigkeit auszuschließen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen einmaligen Auftrag oder eine regelmäßige Betreuung handelt.

Was geschieht, wenn ich in den Urlaub fahren möchte oder einen Termin nicht einhalten kann?

Als selbstständige:r Alltagshelfer:in kannst Du jederzeit in den Urlaub fahren oder eine Auftragspause einlegen. Wichtig hierbei ist eine gute und frühzeitige Kommunikation. Informiere uns daher bitte immer rechtzeitig, wenn Du einen Termin nicht einhalten kannst oder planst, für längere Zeit keine Aufträge anzunehmen. Solltest Du nicht verfügbar sein, versuchen wir zeitnah eine Vertretung für Dich zu finden, sodass Deine Kundinnen und Kunden optimal betreut bleiben.

Aus welcher Umgebung erhalte ich Angebote?

In Deinem persönlichen MeinCareship Profil kannst Du angeben, aus welchem Suchradius wir Dir Kundinnen und Kunden vorschlagen dürfen. Je kleiner der Suchradius ist, desto weniger Kunden fallen in Deinen Bereich. Stellst Du ihn zu groß ein, hast Du unter Umständen lange Anfahrtszeiten. Diese musst Du bei Deiner Planung berücksichtigen. Überlege Dir also gut, welcher Suchradius für Dich gut geeignet ist. Du kannst die Auswahl jederzeit anpassen. 

Wie funktioniert eine Buchung?

Hast Du Dich auf eine Anfrage einer Kundin oder eines Kunden beworben, hast Du den Auftrag schon fast an Land gezogen. Sobald Du die Kontaktdaten erhalten hast, kannst Du einen Kennenlerntermin vereinbaren und zwischen Dir und der Kundin / dem Kunden entsteht ein verbindlicher Vertrag. Von uns erhältst Du ein Formular für Deine Leistungsnachweise, auf dem Du Deine erbrachte Leistung dokumentieren musst. Zusätzlich trägst Du in Deinem MeinCareship-Account alle getätigten Termine ein. Dies sollte immer spätestens zum letzten Tag des Monats geschehen, damit wir Deine Rechnungen für Dich erstellen können. Die Rechnungen werden immer zur Mitte des Folgemonats an die Kundin / den Kunden verschickt.

Wie komme ich zu meinem Gehalt?

Wir erstellen Rechnungen in Deinem Namen und übernehmen den Versand an Deine Kundinnen und Kunden. Diese überweisen den Rechnungsbetrag anschließend direkt auf Dein Konto. Zeitgleich erhältst Du von uns eine Rechnung und überweist die Provision in Höhe von 30 Prozent an Careship.

Ein Rechenbeispiel: Steht in Deinem Auftrag, dass Du 17,50 Euro pro erbrachter Servicestunde erhältst, stellen wir Deinen Kunden 25,00 Euro in Rechnung. Du erhältst dann die vollen 25,00 Euro auf Dein Bankkonto und wir stellen Dir 7,50 Euro (Provision in Höhe von 30 Prozent) in Rechnung, die Du an uns überweist.

Wir wollen Dir einen guten und angenehmen Einstieg in die Tätigkeit als Alltagshelfer:in ermöglichen, da nicht nur Du sondern auch unsere Kundinnen und Kunden davon profitieren. Im Alltagshilfe-Club unseres Careship Magazins findest Du Informationen rund um Themen wie Bewerbung, Buchungsprozess, Anmeldung eines Gewerbes und vieles mehr. Wir freuen uns, Dich an Bord zu begrüßen.

 

Du möchtest Gutes tun und dabei Geld verdienen?

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!
Print Share Tweet

Suche

Passende Artikel zum Thema