Careship verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ratgeber > Wer pflegt wie

Ambulante Pflege - gut versorgt im eigenen Heim

Durch eine ambulante Pflegeunterstützung erhalten Pflegebedürftige die Chance, sich ihre Selbstständigkeit im eigenen Zuhause so weit wie möglich zu bewahren. Dadurch kann der Wunsch nach dem möglichst langen Verbleiben in den eigenen vier Wänden erfüllt werden. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte über Leistungen und Kosten sowie die Auswahl eines geeigneten Pflege- oder Betreuungsdienstes.

Ambulante Pflege

Was ist ambulante Pflege & was macht eine ambulante Pflegekraft?

Ambulante Pflege, oft auch als “häusliche Pflege” bezeichnet, beschreibt die Unterstützung und Versorgung eines pflegebedürftigen Menschen im vertrauten Umfeld seiner eigenen Wohnung. Eine professionelle Pflegekraft von einem ambulanten Pflegedienst oder ein pflegender Angehöriger kümmern sich hier beispielsweise um die Unterstützung bei der täglichen Grundpflege, die medizinische Behandlung oder leisten Hilfestellung im Haushalt.

Für wen eignet sich die ambulante Pflege?

Diese Form der Unterstützung ist immer dann eine gute Lösung, wenn Aufgaben des täglichen Lebens anfangen schwerzufallen, der Alltag aber weiterhin im eigenen Zuhause bestritten werden kann und soll. Die Hilfe durch ambulante Pflegekräfte kann dafür sorgen, dass Senioren – wie unten stehende Grafik zeigt – ihrem Wunsch nachkommen und so lange wie möglich im eigenen Zuhause wohnen können.

ambulante-pflege-grafik

Welche Voraussetzungen müssen für die Inanspruchnahme erfüllt sein?

Für Leistungen aus der Grundpflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung sowie für Betreuungs- und Begleitdienste bedarf es keines Pflegegrades. Das heißt, diese Angebote können bei Bedarf jederzeit angefragt und beantragt werden.

Um Unterstützung im Rahmen der medizinischen Behandlungspflege in Anspruch nehmen zu können, muss hingegen eine ärztliche Verordnung vorliegen.

Wer übernimmt die Kosten?

Die Pflegeversicherung deckt die Kosten für die Inanspruchnahme ambulanter Pflege zu einem gewissen Anteil ab. Hier gibt es verschiedene Budgets, die Sie nutzen können – wie die unten stehende Tabelle veranschaulicht.

Wir arbeiten uns von hinten nach vorn:

  • Pflegesachleistungen: Werden Sie durch eine professionelle Pflegekraft, d.h. einen Pflegedienst, unterstützt wird das Budget der Pflegesachleistungen verwendet. Der Pflegedienst wird seine Leistungen über dieses Budget direkt mit der Pflegeversicherung abrechnen. 
  • Pflegegeld: Wenn Sie privat unterstützt werden, z.B. durch einen Angehörigen oder Bekannte aus der Nachbarschaft, können Sie das Pflegegeld nutzen, um deren Aufwand für Ihre tägliche Unterstützung zu entschädigen.
  • Verhinderungspflege (in Kombination mit der Kurzzeitpflege): Das Budget der Verhinderungspflege kann genutzt werden, um pflegenden Angehörigen eine Pause vom Pflege-Alltag zu ermöglichen. Alltägliche Aufgaben werden in dieser Zeit von externen Helfern übernommen und die Pflegekasse erstattet die Kosten für diese so genannte “Ersatzpflege” über das Verhinderungspflege-Budget zurück. Das Budget kann sogar auf bis zu 2.418€ im Jahr aufgestockt werden, indem zusätzlich die Hälfte des Budgets aus der Kurzzeitpflege genutzt wird.
Ambulante Pflege Budgets

Wer pflegt wie?

Wie folgende Grafik zeigt, werden 73% aller Pflegebedürftigen Zuhause versorgt, davon 48% allein durch Angehörige. Man spricht deshalb auch davon, dass die pflegenden Angehörigen “der größte Pflegedienst Deutschlands” seien. Es lastet viel Verantwortung auf den Schultern dieser Menschen. Wie können Sie also mehr Unterstützung und Entlastung erfahren?

Die Alternative zur ambulanten Pflege: Alltagshilfe

Eine Alltagshilfe kann genau diese Entlastung bieten. Sie kann Angehörige unterstützen, indem sie flexibel und stundenweise Aufgaben übernimmt, wie die Begleitung zu Terminen, Hilfe im Haushalt oder bei den Einkäufen, die Betreuung zu Hause oder leichte pflegerische Tätigkeiten. Damit bietet Sie eine persönliche und individuelle Alternative zum ambulanten Pflegedienst. Der führende Anbieter für die Vermittlung von zuverlässiger Alltagshilfe ist Careship. 

Welche Vorteile bietet Careship gegenüber einem ambulanten Pflegedienst?

  • Wir finden eine Alltagshilfe direkt aus der Nachbarschaft, die perfekt zu Ihnen oder Ihren Angehörigen passt.
  • Es kommt immer dieselbe Person, die Sie und Ihre Bedürfnisse genau kennt und sich komplett auf Sie oder Ihre Angehörigen einstellen kann.
  • Careship bietet stundenweise Betreuung an, d.h. die Alltagshelfer nehmen sich alle Zeit der Welt und sind nicht in Eile zum nächsten Patienten zu kommen.
  • Der Service von Careship kostet 25€ / Stunde, d.h. Sie sparen bis zu 50% gegenüber herkömmlichen Pflegediensten.
  • Die Kosten für eine Alltagshilfe können Sie – bei vorliegendem Pflegegrad – über ausgewählte Budgets von der Pflegekasse zurückerstatten lassen. Nutzen Sie hierfür das Pflegegeld oder lassen Sie sich die Kosten über das Budget der Verhinderungspflege zurückerstatten.
  • Sie buchen flexibel und nach Bedarf, ohne Mindestvertragslaufzeit.

Sie sind auf der Suche nach Unterstützung im Alltag?

Hier können Sie in wenigen Schritten den Weg zu einer liebevollen Alltagshilfe finden und Entlastung erfahren. Schließen Sie sich den mehr als 2.500 glücklichen Familien an, denen Careship bereits helfen konnte.

Jetzt Alltagshilfe finden
Print Share Tweet

Passende Artikel zum Thema